Jemanden zur Sau machen

| 0 Comments

Im Mittelalter war es eine Form der Bestrafung, dem Gesetzesbrecher eine Schandmaske auf den Kopf zu setzen und ihn so öffentlich lächerlich zu machen. Bestimmte Schandmasken erinnerten durch ihren langen Rüssel an einen Schweinekopf.

Das Gewicht dieser besonderen Maske drückte den Verbrecher sehr bald zu Boden, sodass er auf allen vieren, wie eine Sau, weiterkriechen musste.

Im Mittelalter wurde schwer bestraft. Dem Gesetzesbrecher, der sich glücklich schätzen durfte, Gliedmaßen und Leben zu behalten, konnte eine Schandmaske aufgesetzt werden. Mit dieser Maske ausgestattet, musste er einen oder gleich mehrere Tage sein Leben fortsetzen, wenn er nicht direkt mit Maske am Pranger zu stehen hatte. Am Pranger stehen und zur Sau gemacht werden – das ging damals wortwörtlich und gleichzeitig.
Die Schandmasken waren so gestaltet, dass sich zumeist erraten ließ, für welches Verbrechen der Mann oder die Frau schuldig gesprochen wurde. Geradezu ein Klassiker der Schandmasken ist die Frauenmaske mit großen Ohren und langer Zunge: zu viel gehört, zu viel weitererzählt.
Die arme Sau dagegen, die sich zur Sau machen lassen musste, hatte sich vermutlich allzu ‚dreckig‘, allzu ’schmutzig‘ benommen. Dafür gab es die Eisenmaske mit langen Ohren und dem Schweinerüssel. Diese Maske war sehr schwer zu tragen und drückte offenbar so auf die Nackenmuskulatur, dass es fast unmöglich war, aufrecht zu gehen. Also hinab auf den Boden, auf alle viere, aber nicht, um Trüffel zu suchen. Der Schuldige war damit zur Sau gemacht, das konnte jeder sehen. Er durfte dann von den anderen Dorf- oder Stadtbewohnern noch einmal sprichwörtlich zur Sau gemacht werden. Ein sehr derber Humor und eine enorm große Portion Schadenfreude müssen vorausgesetzt werden. Denn nun durfte gelacht werden. Die ‚Sau‘ war der Schande und dem Gelächter ausgesetzt.
An einen Schweinerüssel denkt heute wohl kaum jemand bei dem Sprichwort: (jmd.) zur Sau machen. Das Lächerliche klingt nicht mehr hindurch, eher das Niedermachen. In unzähligen Karikaturen lebt es jedoch fort. Dort wird zum Beispiel der Politiker noch auf diese Weise ‚zur Sau gemacht‘, also mit Schweinerüssel oder Ringelschwänzchen. Er wird damit auf ähnliche Weise der Lächerlichkeit ausgesetzt – selbstverständlich ohne Nackenschmerzen.